Sieger des Ideenflugs 2013

Zwölf Teams waren nominiert für den Endausscheid und die Preisverleihung des Ideenflugs 2013 am 27. September im Deutschen Technikmuseum Berlin. Zwölf Teams präsentierten der Jury an diesem Tag ihre Projekte. Folgende Teams haben beim Ideenflug 2013 einen Preis gewonnen:

GEWINNER SONDERPREIS "Machbarkeit"

Wilhelm-Gymnasium Braunschweig mit dem Projekt: „Collision Avoidance System (CASATS)“


Das Team aus Ferdinand Campe und Alexander Funke entwickelte ein System, mit dem sich Flugzeuge im Luftraum erkennen und automatisch ein entsprechendes Ausweichmanöver starten. Mit ihrer Steuerungselektronik und dem dazugehörigen Sensorensystem wollen sie bestehende Warnsysteme ergänzen bzw. ersetzen.

Preis: 1000 Euro
IMG_4141_450x263
Das Team aus Braunschweig gewann den Sonderpreis "Machbarkeit".

GEWINNER SONDERPREIS "Visualisierung/Präsentation"

Käthe-Kollwitz-Gymnasium Neustadt a.d. Weinstraße mit dem Projekt „GH 4 Flugsimulator“

Tim Münster, Mark Knittel, Jan Lingenfelder, Elias Deuschle, Justin Jausel entwickelten einen Flugsimulator, den sich jede Schule leisten kann. Der Simulator mit eigener Kabine und richtigen Armaturen ahmt die realistischen Geräusche und Bewegungen der Computer-Flugsequenz nach und kann sich in verschiedene Achsen bewegen.

Preis: 1000 Euro
IMG_4144_450x263
Die Schüler aus Heidelberg gewannen mit ihrem Flugsimulator einen Sonderpreis.

GEWINNER SONDERPREIS "Originalität"

Gymnasium am Steinwald Neunkirchen Saar mit dem Projekt „Familienfreundliches Fliegen in der Zukunft“

Das Team aus Jana Schmidt (17), Muriel Bernhard (17) und Jenilee Kullmann (17) konzipierte Ideen und die dazugehörige technische Umsetzung, wie sich das Fliegen in einem Großraumflugzeug für Familien mit Kindern verbessern lässt – und damit den Bedürfnissen von Familienreisenden UND Berufsreisenden besser entsprochen werden kann.

Preis: 1000 Euro
IMG_4173_450x263
Die drei Schülerinnen aus Neunkirchen sind Gewinner des Sonderpreises "Originalität"

GEWINNER HAUPTPREIS

Eckenberg-Gymnasium Adelsheim mit dem Projekt „INCORS I-22“

Das Team aus Lisa Leuser (15) und Philipp Weiß (15) haben ein Flugzeug erfunden, das in vielen verschiedenen Einsätzen operieren kann und dennoch schnell, wendig, sicher und umweltfreundlich ist. Dafür kombinierten sie die drei Typen von Hubschraubern und vereinten deren vorteilhaften Flugeigenschaften in einem Flugzeug.

Preis: 3000 Euro
IMG_4192_450x263
Das Zweierteam aus Adelsheim gewannt mit der Erfindung eines Flugzeugs den Hauptpreis.

AUSZEICHNUNG AUSSERHALB DER WERTUNG

Romain-Rolland-Gymnasium Berlin mit dem Projekt Raketenstarts ökologischer gestalten“

Das Team aus Berlin wurde außerhalb der Wertung gewürdigt, weil das Projekt schon das Niveau eines studentischen Forschungsprojekteshat (Würdigung der Jury). Saverio Nobbe, Elvan Sahin und Ivan-Nikola Grebenar konzipierten eigene Versuchsreihen, um die Leistungsfähigkeit eines von ihnen entwickelten Raketentreibstoffs zu belegen. Dabei ging es ihnen um vor allem um Kosten, Umweltverträglichkeit und Stabilität der von ihnen eingesetzten hochenergetischen Verbindungen.

Preis: ein Praktikum bei EADS

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner wünscht euer Ideenflug-Team
IMG_4133_450x263
Die drei Schüler aus Berlin wurden außerhalb der Wertung gewürdigt. Ihr Projekt hatte bereits das Forschungsniveau einer Universität.
Partner